NEU: Bereits reservierte Karten im Webshop bezahlen und stressfrei am Buffet abholen!

 

 

 

  

"Weihnacht im Winterwald"

21.-23.12. in der VHS Großfeldsiedlung

Tickets verfügbar!

 

1. Dezember - 24. Dezember 2018

Hase Hoppla und der Weihnachtsbaum | 3+ 

 

Hase Hoppla möchte wissen, was ein Weihnachtsbaum ist. Er kennt Nussbäume, Kastanienbäume und Tannenbäume, aber einen Weihnachtsbaum hat er noch nie gesehen. Auch Eichhörnchen, Maus, Dachs und Eule sind ratlos. Von der Elster Elsa erfährt er schließlich, dass ein Weihnachtsbaum das Schönste und Wunderbarste ist, und dass er glänzt, glitzert und leuchtet. Weil es Weihnachtsbäume nur bei den Menschen gibt, hoppelt Hoppla schnell ins Dorf. Unterwegs weisen ihm Hirsch, Fuchs, Hund und Katze den Weg.

 

Tatsächlich sieht Hoppla im Dorf einen Tannenbaum mit bunten Kugeln und Glitzerfäden. Jetzt weiß er, was ein Weihnachtsbaum ist! Zu gerne möchte er ihn leuchten sehen, doch es ist noch zu früh und er muss schnell zurück in den Wald, um sich im Dunkeln nicht zu verlaufen. Das Weihnachtsbaumengerl, ein leuchtender Stern und ein Zapfenzwerg trösten den traurigen Hasen und begleiten ihn nach Hause. Dort haben die Waldtiere eine riesige Überraschung für ihren tollpatschigen Freund vorbereitet. Hoppla kann es kaum erwarten, dass endlich die Glocke läutet…

 

Regie/Puppen/Bühne: Traude Kossatz; Stimmen: Anne Bennent, Andy Hallwaxx, Karin Yoko Jochum, Klemens Lendl, Olivier Lendl, Walter Mathes, Karin Stifter; Komposition/Musik: Die Strottern (Klemens Lendl, David Müller); Klarinette: Matthias Schorn; Figurenspiel: Silke Graf, Johannes Grammel, Silvia Lenz, Werner Malli, Evgenia Stavropoulou-Traska; Licht: Oswald Bertel, Florian Scholz

 

Nach dem Kinderbuch von Sandra Salm „Hase Hoppla und die Christbaumspur“.

 

 

 

 

 

 

Bearbeitung/Inszenierung/Puppen

Traude Kossatz 

Musik

Die Strottern (Klemens  Lendl, David Müller)

Klarinette

Matthias Schorn  

 

Premiere 29.11.2014

45 Minuten & Pause

 

 

 

Theaterpädagogische Materialien

Ausmalblätter

Vorlesegeschichte