google Youtube Facebook google

17.04. | Dixi-Tag

19.04. | kinderaktiv

24.04. | kinderaktiv

25.04. | PRITTY-Day

26.04. | Musikwerkstatt

 

13. April - 28. April 2024

 

Finn Flosse räumt das Meer auf | 4+

 

Finn ist anders als die meisten Meereskinder, denn weil sein Vater ein Mensch ist, hat er zwei anstatt nur einer Flosse. Dass Finn anders aussieht, stört die Fische im Meer überhaupt nicht. Die anderen Meereskinder allerdings möchten nicht mit Finn spielen. Eines Tages hört Finn einen in einem alten Fischernetz gefangenen Hering um Hilfe rufen. Mit Unterstützung des Wals Theo kann Finn ihn befreien. Diese von den Menschen beim Fischen verlorene Geisternetze und der viele Plastikmüll sind eine große Gefahr für die Meeresbewohner. Nachdem Finn unabsichtlich anstatt einer Schlammgurke Plastik isst, bekommt er starke Bauchschmerzen. Nun beschließt er, das Meer aufzuräumen.

 

Finn beginnt seine Suche nach dem Müll ganz tief unten im Meer, wo er zwei Anglerfische trifft. Doch in der ewigen Dunkelheit schläft er ein und träumt von einem Plastikmonster. Sein Freund Theo weckt ihn und bringt ihn zu einem riesigen Plastikstrudel, der genau auf das Zuhause von Finn und seinen Freunden zutreibt. Um ihn aufzuhalten, müssen alle zusammenhelfen. Seepferdchen, Krebse, Fische und viele andere Meeresbewohner knüpfen gemeinsam ein riesiges Netz aus Algen, mit dem sie den Müll zurück zu den Zweibeinern bringen. Im sauberen Meer spielen nun auch die Meereskinder mit dem coolen Finn und seinen Freunden fangen.

 

Nach dem Kinderbuch „Finn Flosse räumt das Meer auf" von Eva Plaputta erschienen im kunstanstifter verlag, Mannheim 2015. Bühnenfassung: Stephan Lack; Regie: Andrea Gergely; Figurenspiel: Paula Belická, Silence Conrad, Carlos Delgado-Betancourt, Jo Demian Proksch, Evgenia Stavropoulou-Traska; Licht: Rasha Ahmad; Dialogregie: Yvonne Zahn; Stimmen: tbd; Musik: Stephie Hacker; Puppen, Bühne & Mitarbeit Text: Ilja Czebulla, Mirjam Miller, Joannis Murböck und Anna Reichmayr; Eine Kooperation mit Studierenden der Universität für Angewandte Kunst, Wien; Abteilung für Bühnen- und Filmgestaltung, Leitung: Bernhard Kleber; Projektleitung: Thomas Oliver Niehaus.

 

 

 

 

 

Mit Unterstützung von:

 

 

Puppen, Bühne & Mitarbeit Text:

Ilja Czebulla

Mirjam Miller

Joannis Murböck

Anna Reichmayr

(Universität für Angewandte Kunst, Wien)

 

Buch

Eva Plaputta

Bühnenfassung

Stephan Lack

Komposition

Stephie Hacker

 

 

Uraufführung: 13. April 2024

ca. 40 Minuten & Pause